19.04.2018
Bonareal Schriftzug
Navigation
Navigation
St.-Bonaventura-Realschule Dillingen
Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

Die St.-Bonaventura-Realschule Dillingen ist eine staatlich anerkannte Realschule und steht in der Trägerschaft des Schulwerks der Diözese Augsburg.

Als katholische Schule ist sie dem christlichen Menschenbild verpflichtet. Sie bekennt sich ausdrücklich zur Vermittlung von christlichen Werten, von sozialer Kompetenz und Eigenverantwortlichkeit.

Die Schule bietet mit den Wahlpflichtfächergruppen I, II, IIIa und IIIb alle an bayerischen Realschulen möglichen Ausbildungsrichtungen an.

Wir sind offiziell als UNESCO-Projekt-Schule anerkannt.
Petition zur Finanzierung privater Schulen in Bayern

Liebe Eltern,

in den nächsten Tagen bekommen Sie über Ihr Kind den Aufruf, eine Petitionskarte auszufüllen und bei uns abzugeben. Dabei handelt es sich um ein für uns sehr wichtiges Anliegen zur Finanzierung unserer Schule.
Bitte lesen Sie den Elternbrief dazu sorgfältig und unterstützen Sie uns durch Ihre Unterschrift.

Vielen Dank!

Andre Deppenwiese, Schulleiter

UNESCO-Projekt *Recycling*

Fast jeden Tag kommen neue Produkte auf den Markt: trendige Mode, modernste Technik, revolutionäres Design. Hinzu kommt, dass 80% der Dinge die produziert werden, sechs Monate nach ihrer Herstellung nicht mehr in Verwendung sind- sie landen auf dem Müll. In den Abfällen, die jedes Jahr anfallen, befinden sich wertvolle Rohstoffe, die einfach weggeworfen werden.

Das heißt, wir leben nicht nur in einer Konsum-, sondern in einer Wegwerfgesellschaft.

Die UNESCO-Gruppe beschäftigt sich intensiv mit dem Recycling. Zuerst haben wir versucht den Bestand an PET-Flaschen zu verringern, indem wir für fünf-PET Flaschen eine umweltfreundliche Getränke-Flasche angeboten haben. Wir haben den Schülern anhand von Vorträgen gezeigt, wie Abfall vermieden werden kann, nämlich durch geringeren Verbrauch, Recyceln und Wiederverwerten.

Letzteres ist jetzt unser größtes Anliegen. In Ihren alten Handys und Smartphones befinden sich unsichtbare Schätze. Es handelt sich um nichtnachwachsende Rohstoffe, wie Gold, Zinn, Kupfer.

Diese Rohstoffe werden in den Minen von China, Brasilien, Kongo oder Indien, teilweise von Minderjährigen, abgebaut. In Minen wird oft ohne Schutzkleidung und Atemschutz, trotz giftiger Dämpfe geschuftet.

Indem Sie Ihre alten Handys sachgemäß recyceln, verhindern Sie die Verschwendung der wichtigen Rohstoffe.

Die UNESCO-Gruppe stellt eine schön gestaltete Kiste zur Verfügung, die zum Sammeln von alten Handys und Ladegeräten dient. Ihr findet diese grüne Kiste neben dem Lehrerzimmer.

Diese werden von einer speziellen Firma abgeholt und die Rohstoffe danach entsprechend abgebaut.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Aktuell: Das Francemobil für unsere 6. Klassen

Am 8. Februar war das "Francemobil" bei unseren 6. Klassen zu Gast.

Zwölf französische Lektorinnen und Lektoren sind momentan auf Deutschlands Straßen unterwegs.


Sie haben den Auftrag, deutsche Schulen zu besuchen und Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen spielerisch für Frankreich und die französische Sprache zu begeistern.


Zum Einsatz kommen Spiele, aktuelle frankophone Musik, Zeitschriften, uvm.

Der FranceMobil-Besuch soll nicht nur Lust auf das Erlernen der französischen Sprache, sondern auch auf eine internationale Mobilitätserfahrung bereiten. 

Safer Internet Day 2018

Wir sind wieder dabei!
Am 6.2.2018 findet an unserer Schule der Safer Internet Day für alle 6. Klassen statt. 

UNESCO-Spendenaktion Dezember 2017

Mit dem Verkauf von selbst gebackenen Plätzchen unterstützten die 7. Klassen mit ihrer Lehrkraft Frau Dieminger die kleine Armenschule in Areia, Brasilien.

Die "Bona-Engel" haben eine Woche lang Plätzchen, Pralinen und Lebkuchen gebacken, mit Liebe verpackt und beschriftet.

Der Verkauf an zwei Elternsprechtagen im Dezember brachte einen Erlös von 500,- Euro.

 
Schülerinnen lernen von den antiken Meistern

Einige Besucher der Glyptothek in München staunten nicht schlecht, als sie an einem Sonntag eine Gruppe junger Schülerinnen konzentriert über ihre Zeichenblöcke gebeugt antrafen. Als dann deutlich wurde, dass es sich hierbei um eine Realschulklasse handelte war die Verwunderung noch größer, denn meistens trifft man hier in der Glyptothek Studenten der Kunstakademie oder andere Profis.

Die Idee hinter dem Ausflug war, Anatomiestudien anhand antiker Statuen anzufertigen. Der Schwerpunkt lag dabei auf Faltenwurf der Kleidung, das Spiel von Licht und Schatten, oder den Proportionen. Am Vorbild der großen Meister entstanden dabei auch beeindruckende Kunstwerke der jungen Schülerinnen.

Verleihung des Zertifikats *Erziehungsgemeinschaft*

Mit dem Überreichen des Zertifikats "Erziehungsgemeinschaft an katholischen Schulen" am 12.10.2017 durch Herrn Dr. Andreas Hatzung, den Direktor des Katholischen Schulwerks Bayern, ist ein wichtiger Baustein der Schulentwicklung gelegt worden.

Wichtige Beschlüsse zur gemeinsamen Arbeit von Elternhaus und Schule wurden im Gespräch mit dem Elternbeirat und Schulforum gefasst. Dazu gehören die Stärkung der Rolle des Klassenelternsprechers, der Ablauf und die Gestaltung von Elterngesprächen.

Wir bedanken uns bei allen am Projekt beteiligten Lehrern, Eltern und Schülern, die jetzt über 2 Jahre mit der Thematik befasst waren, Konzepte erstellt, Umfragen durchgeführt und Fortbildungen besucht haben.

Umfangreiche Neubaumaßnahme

Schulwerk der Diözese Augsburg gründet Fachoberschule in Dillingen

Dillingen/Augsburg, 17.03.2017 (pba).

Das Schulwerk der Diözese Augsburg gründet in Dillingen eine neue Fachoberschule (FOS). Nachdem der Kreisausschuss dem Projekt heute zugestimmt hat und auch der Dillinger Stadtrat bereits am Montagabend einstimmig grünes Licht gegeben hat, können die Planungen für die Neugründung in direkter Nachbarschaft der drei Dillinger Schulwerksschulen (St.-Bonaventura-Gymnasium, St.-Bonaventura-Realschule und Fachakademie für Sozialpädagogik) beginnen. Die Kosten für das Projekt, das mit Umbauten des gesamten Schulkomplexes verbunden ist, werden insgesamt bei rund 15 Millionen Euro liegen. Die Diözese Augsburg und das Schulwerk werden hiervon mehr als die Hälfte, rund 8 Millionen Euro, übernehmen. An der Finanzierung beteiligen sich auch der Freistaat Bayern, der Landkreis Dillingen sowie die Stadt Dillingen.

Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg, betont: „Das wird die erste Fachoberschule unserer Stiftung sein. Wir freuen uns, mit der Neugründung unser schulisches Angebot nun auch um diese immer bedeutsamer werdende berufsbildende Schulart erweitern zu dürfen.“ Er sei Landrat Leo Schrell, Dillingens Oberbürgermeister Frank Kunz sowie allen Verantwortlichen in den zuständigen Behörden sehr dankbar für die konstruktive Zusammenarbeit bei den Vorplanungen für das Projekt. Die Fachoberschule werde die Schwerpunkte Wirtschaft und Technik haben und in zwei Anfangsklassen zunächst bis zu 60 Schülern Platz bieten. Starten soll der Schulbetrieb bereits zum Schuljahr 2018/2019. Die Leitung der FOS wird Oberstudiendirektor Franz Haider zusätzlich zu seiner bisherigen Aufgabe als Leiter des St.-Bonaventura-Gymnasiums übernehmen.

Mit der Neugründung werden in den kommenden Jahren umfangreiche Neubaumaßnahmen verbunden sein, von denen der gesamte Schulkomplex profitieren wird: Neben Fachräumen (für Naturwissenschaften, Kunst, Werken und Haushalt) werden neue Klassenräume, eine Mensa sowie eine Sporthalle entstehen. Direktor Franz Haider: „Dass das Schulwerk bei dem Projekt unseren gesamten Schulstandort in den Blick nimmt, freut mich ganz besonders. So wird die Neugründung der FOS letztlich allen Schülerinnen und Schülern zu Gute kommen.“

Die neue Fachoberschule komplettiert nicht nur das umfangreiche Angebot der Dillinger Schulwerksschulen, sondern auch das Bildungsspektrum des Landkreises insgesamt, da es in der Region bisher neben der Montessori Fachoberschule in Wertingen keine staatlich anerkannte Fachoberschule gibt. „Wir sind dem Schulwerk deshalb sehr dankbar für diese Investition in die Ausbildung junger Menschen“, betont Landrat Schrell. Im Landkreis Dillingen seien gerade die vielen mittelständischen Unternehmen dringend auf gut ausgebildete Absolventinnen und Absolventen angewiesen. Mit der Ausrichtung auf die Bereiche Wirtschaft und Technik leiste das Schulwerk hier somit einen sehr wertvollen Beitrag für die gesamte Region. Auch Oberbürgermeister Kunz ist begeistert von dem Projekt. „Kirchliche Schulträger haben in Dillingen eine Tradition, die mehrere Jahrhunderte zurückreicht. Daran knüpft das Schulwerk nun an und trägt diese in die Zukunft. Mit diesem zusätzlichen Angebot wird der Bildungsstandort Dillingen nachhaltig gestärkt.“

Übereinstimmend betonen Landrat Leo Schrell und Oberbürgermeister Frank Kunz, dass die einmaligen Investitionskostenzuschüsse von Landkreis (1,2 Mio. Euro) und Stadt Dillingen (0,8 Mio. Euro) eine Investition in die Zukunftsfähigkeit sowohl des Schulstandortes Dillingen als auch des gesamten Landkreises als anerkannte Bildungsregion in Bayern sei. „Eine staatlich anerkannte FOS vervollständigt das Mosaik der bereits vielfältigen Bildungslandschaft unseres Landkreises und bietet damit einer Vielzahl von Schülerinnen und Schülern wohnortnah neue Perspektiven“, so Schrell und Kunz.

Das Schulwerk der Diözese Augsburg hat seit dem Jahr 1975 insgesamt 38 Schulen in seine unmittelbare Trägerschaft übernommen: eine Grundschule, zehn Gymnasien, 20 Realschulen und sieben berufsbildende Schulen. Außerdem verwaltet die Stiftung zwei Einrichtungen, die in unmittelbarer Trägerschaft der Diözese Augsburg stehen: die Franz-von-Assisi-Grund- und Mittelschule in Augsburg sowie die Augsburger Domsingknaben.

Keine Artikel in dieser Ansicht.